Warum Gregor Samsa?

Im letzen Post, habe ich gesagt, dass Gregor verurteilt zu leiden und endlich zu sterben ist. Ich glaube, dass Kafka auf diesen Schicksal mit der Entshiedung Gregors Famielenname anspielt.

Schopenhauer (ein berühmtes deutsches Philosoph, deren Bücher Kafka gelesen hat) sich interessierte viel für den Buddhismus, besonders die Idee von “samsara”, die die Zykeln von Leid in jedes Wiedergeburt bedeutet. Allerdings hat Gregor Samsa zuerst wie ein Mensch gelitten, und jetzt, wenn er wiedergeboren wie ein Ungeziefer ist, ist er verurteilt wiederzuleiden.

In ein charakteristische deutsches Namen, schlagt Kafka Gregors unbefristetes Schicksal vor.

Apropos Schopenhauer, will ich eine andere Verbindung mit Die Verwandlung teilen. Eine berühmtes Zitate von Schopenhauer ist “Das Leben ist ein Pendel, welche ohne Unterlaß zwischen Schmerz und Langweilig schwingt”. Diese Philosophie errinert mich sehr des Weltansicht, das Kafka in Die Verwandlung beschriebt.

Advertisements

Die Verwandlung von Gregor Samsa

Zweifellos, der Gregor Samsa des Anfang des Buch ist ganz menschlicher als der Gregor Samsa des Ende.

Anfänglich sehen wir Gregor als ein Mensch an, der ein Insekt wird. Er ist ein normale Kerl, in einem schrecklichen Job mit einem herrischen Chef und einer bedürftigen Famille. Wir mit Gregor mitfühlen. Während der Erzähler in dritten Person ist, haben wir immer einer einzigartigen Einblick in Gregors Gefühle und Gedanken. Also es ist nicht plötzlich deutlich, dass er mit der anderen Figuren nicht verständlich kommunizieren kann und wir seine unmenschliche Eigenschaft nicht nehmen wahr.

Seine Unfähigkeit mit seiner Eltern und seinem Chef zu sprechen, lasst Gregor missverstanden und seine Familie wird entfremdet. Deshalb die Eltern, die ihm zu die Tür offnen ermutigen ,“immer nur heran, fest an das Schloss heran!”, scheuchen Gregor in seinem Zimmer wie ein Tier.

Außerdem in dem Abschnitt, wenn seine Schwester ihm Essen anbietet, wir bemerken, dass Gregor sich nach die Milch beeilt und “fast hätte er vor Freude gelacht”,da Milch sein Liebslingstrank ist. Jedoch als er es schmeckt, “er wandte sich fast mit Widerwillen von dem Napf ab und Kroch in die Zimmer Zurück”. Was so traurig, ist dass sein Leiden sein Vergnügen und Trost verweigert sind. Der bildlicher Ausdruck der Milch stellt etwas Nährendes und Reines dar, also wenn er Milch ausschlagt, Kafka möchte uns damit sagen, dass Gregor verzherter von sein verwanzte Eigenschaft wird.

Was so schmerzhaft ist, ist dass innere Konflikt zwishen Gregors insektenhafter Instinkten und sein Menschenherz. Als Insekt, benutzt Gregor keine Möbel, also seine Schwester schlagt vor, dass sie und seine Mutter sein Zimmer ausräumt. Aber während Gregor will einerseits kein menschliche Zimmer haben, anderseits wir erfahren seine Bedenken: “Hatte er wirklich Lust, das warme, mit ererbten Möblen gemutlich ausgestattete Zimmer in eine Höhle verwandeln zu lassen, in der er dann freilich nach allen Richtungen ungestört würde kriechen können, jedoch auch unter gleichzeitigem, schnellen, gänzlichen vergessen seiner menschlichen Vergangenheit?”. Endlich er entscheidet, dass die Möbel unbedingt wichtig für ihn ist. Also er hört seine Familie auf, sein Zimmer auszuräumen. Um sie zu verhindern, erschreckt er sie, was seine Mutter ohnmächtig macht.

Wenn er zu der Erkenntnis kommen, dass seine Familie möchte, dass er “weg” wäre, Gregor hat so ein Gefühl von Schuld. Er glaubt, dass er sterben muss, also er sterbt. Es ist seine mechschlich Fähigkeit Schuld und Liebe fühlen, dass er sich umbringt.

Es scheint so, als ob Kafka sagen will, dass Gregors Körper und Seele gespalten sind. Gregor muss, von Natur aus, ein Ungeziefer sein: ein zerstörendes, widerliches, abscheuliches Ungeziefer. Trotzdem im Innersten ist er bleibendes Menschlich; er fühlt sich die Entäuschung, die Wehmut und die Shuld. Gregors Verwandlung beschreibt wie man mit solchen innerem Koflift umgeht, mit der trostlosen Aussicht, dass Gleichgewicht durch Tod erreicht ist.

Ein Überblick

Ein Überblick
Kafka wurde 1883 in Prag geboren. Er war der Älteste von sechs Geschwister, von denen zwei in Kinderheit gestorben sind. Er studierte Jura und arbeitete in einer Versicherungsfirma. Zeit seines Lebens kämpfte er gegen seine körperliche Krankheit, die ihn arbeitsunfähig machte. Seine Familie war jüdisch und er interessierte sich viel für Religion und religiöse Fragen. Er studierte so wohl jüdische und christliche Texten als auch die Philosophien Nietzsche und Schopenhauer.
Kafka1906_cropped
Seine berühmtesten Schrift ist wohl “Die Verwandlung”. Es beschreibt die Notlage eines Mannes der eines Morgens ein Ungeziefer wird. Jedoch weniger weiße, dass Kafka überlegt hat, “Die Verwandlung” mit seine Bücher “Das Urteil” und “In der Strafkolonie” verlegen in einer Trio des Texten, das “Strafen” heißt.
die verwandlung
“Das Urteil” ist eine verwirrende Studie der Kraft. Ein Sonn besucht seinen alten und gebrecklichen Vater, dem er erzählen will, dass er ein Brief an einen Bekannten in St Petersburg schicken wird. In der Brief deckt er auf dem Freund, dass er verlobt ist. Plötzlich stand sein Vater auf und er verkündet, dass er lieber dem Freund wie ein Sonn haben würde, dass Georgs Freund seinen Briefen statt Georgs liest und dass Georgs Verlobung ihn und Georgs selige Mutter beleidigt. Deshalb verurteilt der Vater ihn zum Tode durch ertrinken. Georg läuft von dem Haus und wirft sich von einer Brücke. Seine letzte Gedanken sind “Liebe Eltern, ich habe euch doch immer geliebt”.
Das urteil
Der Dritten des Trio ist “In der Strafkolonie”. Dieses Buch ist das Schmerzlichste, das ich je gelesen habe. Ein Offizier einen Man zum Tode verurteilt für ein Verbrechen, das der Man nicht kennt. Der Man wird mit einer Maschine getötet, die schreibt den Namen des Verbrechens in seinem Fleisch. Während das Buch viele religiöse Botschaften hat, für mich, was auffällig ist, ist Kafkas Besessenheit mit der furchtbaren Torturmaschine.
In der Strafkolonie
Meines Erachtens gibt es zwei wichtige Themas in diese Sammlung der Bücher. Zuerst, dass Kafka sich auf Strafen konzentrierten. Die Strafen werden bereitwillige akzeptiert unter denen, die bestraft werden. Zum Beispiel in “Das Urteil”, Georg beeilt sich, um sich auf Antrag von seinem Vater zu töten. Das andere Thema ist das Leitmotiv des Vaters und Autoritätspersonnen, die Großmacht haben.
Dieses Themas spiegelen Kafkas gestörte Kinderheit wider. In seinem halb autobiografische Schrift, der heißt “Brief an den Vater”, bringt Kafka seine unzufriedene Beziehung mit seinem Vater zum Vorschein. Er glaubte, dass er nicht der Sonn war, den sein Vater wollte. Er hat so ein gefühl von Schuld und er wollte immer seinen Vater erfreuen. In seinen Büchern, fantasiert Kafka über Strafen. In diese Trio von Texten ist es klar, dass er persönlich viele innere Konflikte hat.
Die Webseiten für die Bilder:
https://en.wikipedia.org/wiki/Franz_Kafka
http://www.buecher.de/shop/deutsch/die-verwandlung/kafka-franz/products_products/detail/prod_id/05753555/
https://werturteilsfrei.wordpress.com/tag/gedichte/
http://www.buecher.de/shop/kafka-franz/in-der-strafkolonie-ein-landarzt-ein-hungerkuenstler/-/products_products/detail/prod_id/32592379/